Fotorechte und Nachtfotografie die Zweite

Neben dem manuellen Weißabgleich und dem Fokussieren auf die Augen über das Single-Focus-Feld, und weiteren Übungen zu z.B unterschiedlichen Einstellungen der Belichtungsmessung, haben wir uns ausführlich mit Fotorecht beschäftigt. Von der „Panoramafreiheit“ in Deutschland bis zum Recht am eigenen Bild und den notwendigen Maßnahmen, um rechtlich abgesichert nicht nur die Erlaubnis (Hausrecht bei privatem Boden/Personenrecht/Urheberrecht z.B. bei Kunstwerken) für eine Aufnahme zu erhalten, sondern diese gar ohne Rechteverletzung und (hohen Geldstrafen) zu veröffentlichen. Veröffentlichungsrechte sind in der Regel schriftlich zu vereinbaren mit dem jeweiligen Rechteinhaber, mit der Nennung der beabsichtigten Medien der Verbreitung/Veräußerung.

Da lobe ich mir das geduldige Modell im Schaufenster….und ja–die Augen sind scharf getroffen.