Fotografie

Experiment: Picasa zur einfachen Bildmontage „Doppeltbelichtung“ verwenden

Idee:

Die Idee des Übereinanderlegens als Montage ergab sich aus den waagrechten „Mitziehlinien“  beim Vogelbild und den ebenso verlaufenden Wellenbildern auf beiden Aufnahmen.

Aufnahmen:

Zwei Aufnahmen, einen „Mitzieher vom Reiher“ sowie eine Aufnahme von den Fischen aus ähnlichem Winkel fotografiert.

Bearbeitung:

Einfach in LR bearbeitet und in Picasa beide Fotos markiert/Collage erstellen/Mehrfachbelichten/Bilder überlagern. Für mich ein reizvolles Ergebnis mit 5 Minuten des Ausprobierens mittels unterschiedlicher Bildbeschnitte zur Passung der Montage.

… Fotograf, den Reiher im Augenwinkel entdeckt und …

….Fotograf und Reiher geraten in Hektik … starten erneut … und finden beide ihre Haltung wieder.

Und poetisch ausgedrückt:

Der Reiher

Wenn spazieren geht der Reiher, Denkt er über manches nach: Ob sich’s besser fischt am Weiher Oder besser noch am Bach.
Endlich hat er sich entschlossen, Geht zum Weiher hin und fischt, Und da weilt er unverdrossen, Bis er einen Fisch erwischt.
Warten, das versteht er prächtig, Langeweile kennt er nicht; Was er tut, er tut’s bedächtig, Und Geduld ist seine Pflicht. –
Willst du irgendwas erringen, Lern vom Reiher mancherlei, Und Geduld vor allen Dingen Bestens dir empfohlen sei.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

Lochkamera-Blende an MFT Systemkamera von Olympus oder Panasonic mit Analog-Gefühl

Das einzigartige „Weitwinkelloch“, das Pinwide vom Startupunternehmen Wanderlust

Eine einfache Lochblende war bereits an der allerersten Fotokamera verbaut und funktionierte gut. Heute kann man einen Ersatzgehäusedeckel in der Mitte anbohren. Dann das Loch mit Alufolie zukleben und letztere wiederum mittig mit einer feinen Nadel durchbohren – fertig ist die Lochblende für jedwede Kamera mit Wechselobjektiven.

Aber warum wurden Glaslinsen überhaupt entwickelt? Sie bringen mehr Schärfe als Lochblenden und meist weniger Abdunklungen an den Rändern (Vignettierungen).

Dafür besitzen Fotoaufnahmen mit Lochblenden einen gewissen Charme in (Fehl-) Färbung, Vignette und vor allem eine einzigartige Schärfentiefe. Besser ausgedrückt, alles ist im Fokus von nah bis fern, dafür eher sehr weich gezeichnet. Diesen enormen Fokusbereich kann auch der elektonische Filter namens „Lochblende“ aus dem Menü der Digitalkamera nicht hinbekommen. Die echte  Lochblende ist ein Retrospielzeug, welches zum kreativen Austesten einlädt. Tests, Tipps und Beispielbilder folgen hier:

Weiterlesen»

Schilder-Bilder-Spaß

Ausstellungs-Fotos des bekannten, aus Freiburg stammenden Kabarettisten, Autors und Fotografen Jess Jochimsen

haben mich sofort inspiriert, selbst solche Schnappschüsse in meinem Fotoarchiv zu suchen.

Hat viel Spaß gemacht und könnte Euch zum Nachmachen animieren …

Weiterlesen»

Fotomotive: „Street“

„Street“ oder auf Deutsch Straßenfotografie bildet ein eigenes Fotogenre:

Street-Bilder sind Fotos von nicht eigens gestellten Situation im öffentlichen Raum, die in ihrer Komposition eine Geschichte erzählen oder eine Athmosphäre wiedergeben. Darin vorkommende Personen sind in aller Regel überpersönlich, bestenfalls repräsentieren diese „Typen“ – so wäre meine eigene Definition.

Weiterlesen»