Frost – ganz nah dran bei Minusgraden

Nachdem meine „Fotohandschuhe“ eingetroffen sind, bin ich wieder draußen mit der Olympus unterwegs. Im Novemberartikel hatte ich mit Brennweiten bei der Makrofotografie und der jeweils unterschiedlichen Bildwirkung experimentiert. Mit der gleichen 30mm Makrolinse bin ich jetzt in Sachen „Motivhintergrund freilassen“ oder ganz nah ran plus Bildausschnitt nehmen unterwegs, um zu sehen, welche Vergrößerungswirkung möglich ist. Außerdem wurde teilweise mit entfesseltem Blitz und selbstgebasteltem Diffusor geblitzt.

Fluchtpunktperspektiven, Bonn – Bühl, Schlosspark

Gerade. geordnet, großartig. So sind die Eindrücke im Schlosspark von Bühl. Als Fluchtpunkte dienen im Bildaufbau jeweils das gewaltig große  Schloss, ein neckisch in der Fluchtlinie übereinandergeschlagenes Bein, sowie die Begrenzungspfosten vorne, wohin der Blick jeweils gelenkt wird….

Glitzerpunkte-Effekte aus der Küche

 

Einen einfachen Topfreiniger aus dicker, glänzender Stahlwolle in den Unschärfebereich v o r das Objekt gehalten und beleuchtet und schon kann man mit interessanten Reflexen spielen. Hinterher in der Bildbearbeitung mit der Kontrastregelung noch die gewünschte Bildwirkung einstellen – eher verträumt oder ….?

 

Experiment: Picasa zur einfachen Bildmontage „Doppeltbelichtung“ verwenden

Idee:

Die Idee des Übereinanderlegens als Montage ergab sich aus den waagrechten „Mitziehlinien“  beim Vogelbild und den ebenso verlaufenden Wellenbildern auf beiden Aufnahmen.

Aufnahmen:

Zwei Aufnahmen, einen „Mitzieher vom Reiher“ sowie eine Aufnahme von den Fischen aus ähnlichem Winkel fotografiert.

Bearbeitung:

Einfach in LR bearbeitet und in Picasa beide Fotos markiert/Collage erstellen/Mehrfachbelichten/Bilder überlagern. Für mich ein reizvolles Ergebnis mit 5 Minuten des Ausprobierens mittels unterschiedlicher Bildbeschnitte zur Passung der Montage.

Stare als „Himmelsmaler“ – ein Fotomotiv

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Stare in Mengen – weichen einem Falken aus

Fototipp November: 100000de von Staren sind ab 16 Uhr in der Ortschaft Mengen bei Freibung, um sich vor der Dämmerung zu ihren Schlafplätzen im Schilfwald zu begeben. Hinfahren oder weitere Eindrücke unter: Stare als „Himmelsmaler“