Olympus „in-camera-filter“: mal gut mal übertrieben

Heute waren wir mit Fotofreunden bei herbstlichen Wetter in Emmendingen auf der Hochburg unterwegs. Dabei habe ich einige Farbexperimente gemacht, die ich aus dem Olympus Kamera Menü ausgewählt habe. Dabei sind sehr unterschiedliche Ergebnisse herausgekommen, angefangen von schrecklich bunt, über passt mich zum Motiv, bis hin zu einem sehr ästhetischen Ergebnis bei einigen wenigen Fotos der ganzen Versuchsreihe. Alle Fotos sind bearbeitete JPG Dateien mit den jeweiligen Bild spielende, welche die Kamera anbietet. Die RAW Dateien habe ich simultan gespeichert, damit ich sie zu einem anderen Zeitpunkt nach meinem eigenen Geschmack entwickeln kann.
Apropos Geschmack: Was ist eine gelungene Darstellung? Bei welchem Bild passt der Stil nicht zu Motiv? Und was sieht einfach übertrieben aus?

Dosenwerfen – ein Experiment

 

Heute haben wir zum Thema „move“ mit Dosen experimentiert.

Hier ein paar Beispiele der verschiedenen Umsetzungsstile von mir:

Ich sammle Farben für die Winterzeit…

 

…antwortete die Maus Frederic aus dem Kinderbuch. Hier ein kleiner Beitrag von den letzten Farben der Bäume für das zu Ende gehende Jahr. Naturfotos werden weniger farbig – demnächst….

Motiv UB und Platz der alten Synagoge

Nun hat Freiburg einen g r o ß e n Platz. Das ist der erste Eindruck, den Blick auf den Platz der alten Synagoge in Freiburg vermittelt. Punkt 7:00 Uhr stelle ich mein Stativ auf und justiere die Belichtungszeit auf 8 Sekunden, damit die Spiegelung hinhaut. Die kleinen Brennweiten von 18 mm angefangen – bis hin zu 36 mm – habe ich mit einem Grauverlaufsfilter und / oder einem ND Filter versehen.
Alles in allem kann ich sagen: Das Ensemble der Gebäude rund um den Platz wirkt zusammen besser als vermutet.
Doch seht selbst!

Theater Spielzimmer Freiburg

Das „Theater Spielzimmer“ ist ein Geheimtipp und tritt in privaten Gärten und Wohnzimmern auf. Das neue Programm“Sommernachtslyrik“ wird von zwei Schauspielern sowie einer Schauspielerin szenisch und extrem kurzweilig dargeboten. Eine Stunde, prall gefüllt mit Sprachwitz, Ironie, Gedichten und hingebungsvoll gesungenen Liedern vergeht wie im Flug. Als Bühne dient heute der Garten einer Freundin, die Anfang Mai dort ihren Geburtstag feiert.

So mancher Gast ließ sich nach der Vorstellung eine Visitenkarte mit dem Kontakt: info@spielzimmer-freiburg.de geben. Und so bleibt nach dem Abschied der Schauspieler neben reichlichem Gesprächsstoff noch die Hoffnung, sich weitere Programme aus dem Repertoire ansehen zu können, sobald die Einladung für das nächste Fest mit Freunden ins Haus flattert….

Fotografisch gesehen war das Event eine Herausforderung. Hartes Mittagslicht bewirkte auf den Gesichtern der Darsteller Schattenmuster von Zweigen sowie die Lichtflecken der durchdringenden Sonnenstrahlen. Dies ließ sich in der digitalen Nachbearbeitung der Fotos nur teilweise ausgleichen. (Und Blitz hätte erheblich gestört) Doch seht selbst: